Deutsche verzehrten 28.000 Tonnen Wildfleisch / Wildbret so gesund wie Lachs

Weihnachtschaos, die Verwandten haben sich zum Essen angekündigt, es soll etwas Besonderes sein und am besten muss es noch schnell gehen? Kein Problem, vorausgesetzt Wildbret ist im Haus.

 

Ob „Kocharena“, „KochLust“ oder „Küchenschlacht“ – Kolja Kleeberg zaubert im Handumdrehen die pfiffigsten Gerichte für die Fernsehgemeinde.

Generell gilt bei Wildbret die gleiche Zubereitungs- und Würzmethode wie bei Fleisch vom Rind oder Hausschwein. Jedoch sollte Wildbret bei einer Temperatur von 220 Grad Celsius immer gut durchgegart werden (Kerntemperatur von 80 Grad Celsius über 10 Minuten).

 Kaum wird es etwas wärmer, schon wird er aus Keller oder Garage geräumt: Der Grill.

 

 

Mit Wildbret wird im Unterschied zu Wild aus Gatterhaltung ausschließlich das Fleisch von heimischen, frei lebenden Wildtieren bezeichnet, die dem Jagdrecht unterliegen. Dazu gehören u. a. Rot- und Rehwild, Schwarzwild, Nieder- und Flugwild.