Wildtiere passen sich kalter Jahreszeit an / Füttern kann tödlich sein

Kalte Temperaturen sind für viele Menschen alles andere als angenehm. Nur schwer gelingt die Umstellung auf den Winter. Wildtiere hingegen sind gewappnet. Eine dicke Fettschicht schützt sie bei Eis und Schnee. Manche Naturliebhaber wollen Gutes tun: Sie nehmen widrige Wetterverhältnisse zum Anlass, Wild mit Küchenabfällen zu füttern. Dies kann bei Pflanzenfressern wie Reh und Hirsch zu Koliken oder gar zum Tod führen.

Deutsche verzehrten 28.000 Tonnen Wildfleisch / Wildbret so gesund wie Lachs

Weihnachtschaos, die Verwandten haben sich zum Essen angekündigt, es soll etwas Besonderes sein und am besten muss es noch schnell gehen? Kein Problem, vorausgesetzt Wildbret ist im Haus.

Ab sofort steht in und um Hannover das mobile Schießkino der Jägerschaft der Landeshauptstadt Hannover zu jagdlichen Übungszwecken zur Verfügung. Die moderne Anlage, die auf Lasertechnik basiert, wird auf dem Kooperationsstand der LVM Versicherung und Jägerschaft der Landeshauptstadt Hannover e.V. auf der diesjährigen Pferd&Jagd (Halle 22, Stand A15) vorgestellt. Weitere Informationen und Fotos zum Schießkino folgen dann nach der Pferd&Jagd.

Einmal im Jahr kommt der Wald in die Kirche: Dann dominiert die Farbe Grün unter den Gottesdienst-Besuchern im Mittelschiff, statt Orgelmusik erklingen Jagdhörner und bunte Blätter und Waldfrüchte tauchen den Altarraum in herbstliche Farben.

Wildunfallgefahr steigt in den Morgenstunden

Wer hat an der Uhr gedreht? Das könnten sich Wildtiere am Sonntag fragen: dank Zeitumstellung fällt der Berufsverkehr in die Morgendämmerung. Reh, Hirsch und Wildschwein werden auf der Suche nach Futter dann plötzlich von Autos überrascht.

Wildtiere in der StadtHilfe, Wildtiere machen sich in Häusern und Gärten breit! Steinmarder beschädigen Autos, Waschbären verwüsten Dachböden, Wildschweine graben Spielplätze um und Rehe naschen Rosenknospen, Wildschäden überall – da wird der Jäger zum Ansprechpartner Nummer eins.

Nüsse und Esskastanien liegen zwischen goldbraunen Blättern, bunt leuchten Brombeeren, Hagebutten und Holunderbeeren aus den Hecken, in den Zeitungen werden Marmeladen und Likör-Rezepte gepriesen und manch einer beginnt in Omas Kochbuch zu stöbern. Es ist eindeutig: Der Herbst ist da und in uns Menschen erwacht der Urinstinkt des Sammlers.

288x120 markttage 09 2014 1

Wir sind dabei!

Jagd ist vergleichsweise sicher. Der Durchschnittsdeutsche lebt in den eigenen vier Wänden 10-mal gefährlicher als der Jäger in Deutschland bei der Jagd.

Die Landwirtschaftliche Sozialversicherung listet für das Jahr 2010 zwei tödliche Jagdunfälle durch Schusswaffen bei über 350.000 Jägern, im Archiv der Deutschen Presse-Agentur (dpa) sind genau 3 tödliche Jagdunfälle mit Waffen verzeichnet.

Tatort: Rastplatz. Tatzeit: Sommerferienbeginn. Jedes Jahr in den Ferien beginnt das Leid der überflüssig gewordenen Haustiere.