Startseite Kurs

Weihnachtsgrüße 2014

Die Jägerschaft der Landeshauptstadt Hannover. e.V. hatte am 09.05.2014 zur Delegiertenversammlung in Varel-Dangast einen Antrag auf Namensänderung der "Landesjägerschaft Niedersachsen e.V." in "Landesjagd- und Naturschutzverband Niedersachsen e.V." zur Abstimmung eingebracht. Der Antrag wurde mehrheitlich abgelehnt.
Jagd zusammen mit Naturschutz im Namen ihres Dachverbandes lehnten 54 Jägerschaften mit darin organisierten ca. 40.000 niedersächsischen Jäger/innen ab.

...findet nicht nur der Deutsche Jagdverband e.V., sondern auch wir von der Jägerschaft der Landeshauptstadt Hannover. e.V. !

Wir finden: "Wo Naturschutz drin steckt, muss auch Naturschutz drauf stehen!"

Deshalb haben wir einen Antrag auf Namensänderung der "Landesjägerschaft Niedersachsen e.V." in "Landesjagd- und Naturschutzverband Niedersachsen e.V." zur nächsten Delegiertenversammlung am 09.05.2014 in Varel-Dangast zur Abstimmung eingebracht.

Ab sofort steht in und um Hannover das mobile Schießkino der Jägerschaft der Landeshauptstadt Hannover zu jagdlichen Übungszwecken zur Verfügung. Die moderne Anlage, die auf Lasertechnik basiert, wird auf dem Kooperationsstand der LVM Versicherung und Jägerschaft der Landeshauptstadt Hannover e.V. auf der diesjährigen Pferd&Jagd (Halle 22, Stand A15) vorgestellt. Weitere Informationen und Fotos zum Schießkino folgen dann nach der Pferd&Jagd.

288x120 markttage 09 2014 1

Wir sind dabei!

Ohne eine intakte, artenreiche Natur ist Jagd nicht möglich. Das wissen Jäger schon lange und räumen Natur- und Artenschutz einen hohen Stellenwert ein. Weil das so ist, hat die Naturschutzbehörde der Vereinten Nationen, IUCN, nachhaltige Jagd – wie sie in Deutschland betrieben wird – bereits vor mehr als zehn Jahren als eine Form des Naturschutzes anerkannt. Wer Wald, Feld und Flur fast täglich beobachtet, erlebt den Wandel in der Natur hautnah mit. Mit zahlreichen regionalen Maßnahmen schaffen Jäger Lebensräume für bedrohte Arten in unserer intensiv genutzten Landschaft und helfen, seltene Ökosysteme zu schützen. Welche Leistungen Jäger erbringen, verdeutlichen Ihnen die Broschüren des Deutschen Jagdverbandes sowie der Jägerschaft Melle/ Landesjägerschaft Niedersachsen anhand von konkreten Zahlen.

Die Jägerschaft Springe e.V. hat darauf hingewiesen, dass nach Auslaufen des Pachtvertrages für das Schießstand-Gelände dieser seitens der Landesforstveraltung nicht verlängert wird. Damit endet der Schießstandbetrieb am 30.04.2014. Der Schießstand soll anschließend zurück gebaut werden. Helfen Sie mit der Teilnahme an einer Onlinepetition den Fortbestand eventuell zu sichern!

Dringender Hinweis für alle Jäger im Gebiet der Landeshauptstadt Hannover!

Die Landeshauptstadt Hannover weist darauf hin, dass vor dem Hintergrund von Ausbrüchen Afrikanischer Schweinepest bei Wildschweinen in Osteuropa und Polen verstärkt auf den Gesundheitszustand der Wildschweinpopulation zu achten ist.

Nach den Vorgaben des  Niedersächsischen Landwirtschaftsministeriums ist jedes StückFallwild, auch Unfallwild, sowie jedes vor dem Schuss auffällige Stück  (krank, stark abgekommen, verhaltensgestört, unterentwickelte Frischlinge u.Ä) und alle Stücke, die beim Aufbrechen/ Versorgen oder bei der Fleischuntersuchung Merkmale zeigen, die auf dem Gebiet der Landeshauptstadt Hannover einen Schweinepestverdacht nicht ausschließen lassen, zu untersuchen sind beim:
 
Nds. Landesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit
Lebensmittel- und Veterinärinstitut Braunschweig/Hannover
Eintrachtweg 17
30173 Hannover
 
Wir bitten darum, die zur Untersuchung anstehenden Tiere bei der Landeshauptstadt Hannover Telefonnummer 168 311353 anzumelden.
 
Sofern Sie nicht im Stadtbezirk Hannover jagen, informieren Sie sich bei den zuständigen Behörden über das Vorgehen in Ihren Jagdrevieren!

DJV ruft zur Unterzeichnung auf

Gegen den Beitrag „Jäger in der Falle", der im Rahmen der ZDF Sendung „Planet e" ausgestrahlt wurde, kann nun mit einer „Offenen Petition" („OpenPetition") protestiert werden. Der Deutsche Jagdverband unterstützt die Petition gegen unsauberen Journalismus und appelliert an alle: Machen Sie mit, unterzeichnen Sie die Petition!

Die Petition kann für die Sammlung von Unterschriften auch ausgedruckt werden:

Liste zum Ausdruck

Für die Printvariante darf jedoch nur das Originalformular verwendet werden, welches nach Abschluss eingescannt an die Plattform „OpenPetition" gesandt wird. Nur Unterschriften auf diesem Formular werden anerkannt und mitgezählt. Auch dafür gilt: Flagge zeigen und gemeinsames Handeln führen zum Erfolg. Daher: Zeichnen Sie und leiten Sie die Petition an Ihre Verteiler weiter!

Der Frankfurter Jäger und Rechtsanwalt Max Götzfried, der sich als Darsteller in dem Beitrag selbst von dem Filmautor hintergangen fühlt, hat die „OpenPetition" erarbeitet. Der DJV hat während der Recherche umfangreiches Material zur Jagd in Deutschland zur Verfügung gestellt. Das Angebot eines Interviews oder einer Stellungnahme für die Sendung „Jäger in der Falle" bestand von Seiten des DJV jederzeit. Das ZDF hat das angebotene Gespräch im Ergebnis nicht wahrgenommen; die angebotene Gesprächssituation würde, so der Autor Berndt Welz, keine „geeignete waidmännische Situation" abbilden.

Unterkategorien

Informationen rund um den Jagdhund

Informationen und Termine rund ums Jagdhornblasen

Informationen der Hegeringe